Zum Inhalt springen

LVR-Wohnen in Bonn

LVR-Wohnen in Bonn-Villich (Haus 1)

Jana Steinicke

Stiftsstraße 77 b-c
Haus 1
53225 Bonn

Leitung

Jana Steinicke
Telefon: 0228 40099-101
Jana.Steinicke@lvr.de

Willkommen beim LVR-Wohnhaus in Bonn-Vilich (Haus 1)

Die LVR-Wohnhäuser in Bonn-Vilich sind Teil des Netzwerkes Heilpädagogischer Hilfen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR). Menschen mit geistiger Behinderung sind für uns Kundinnen und Kunden auf Augenhöhe, die ihr Leben nach ihren Bedürfnissen selbstbestimmt und individuell gestalten. Dazu erhalten sie von unseren Mitarbeitenden genau das Maß an Unterstützung, das sie brauchen und wünschen.

die Menschen, die wir unterstützen

Siebzehn Erwachsene mit ausgeprägten geistigen sowie körperlichen Behinderungen werden von uns in Haus 1 in allen Lebenslagen unterstützt. Die Alterspanne der Bewohnerinnen und Bewohnern liegt zwischen 28 und 89 Jahren. In diesem Haus sind einige Menschen auf einen Rollstuhl angewiesen. Das Thema Pflege nimmt in unserem Alltag großen Raum ein, auch wenn niemand dauerhaft im Bett versorgt werden. Die Bewohner*innen können das Haus zu jeder Zeit selbstständig verlassen.
Die Mehrzahl der Bewohner*innen erhält Angebote zu Freizeit, Bildung und Beschäftigung in unserem Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) in Hersel. Fünf Bewohner*innen gehen tagsüber in die Werkstatt für Menschen mit Behinderung und zwei Rentner*innen bleiben Zuhause und genießen ihren Ruhestand.

Betreuungsumfang

Die Bewohner*innen des Hauses benötigen rund um die Uhr Assistenz. Die nächtliche Betreuung stellt ein gesondertes Nachtwachenteam sicher. Eine Bereitschaft im Dreischichtsystem zu arbeiten ist also keine Bedingung, ermöglicht aber i.d.R. höhere Stellenanteile. Die Mitarbeitenden sind meist zu zweit im Haus und arbeiten wohnbereichsübergreifend in engen Austausch zusammen.
An den Wochenenden arbeitet das Team im dichtesten Betreuungsumfang. Unsere Mitarbeitenden arbeiten deshalb i.d.R. an jedem zweiten Wochenende. Stellvertretendes Kochen, Einkaufen und Wäsche waschen werden durch unsere Hauswirtschaftsfachkraft erledigt; das Team hilft bei Bedarf natürlich mit.
Das Team unterstützt die Bewohner*innen bei der Teilhabe am Leben im öffentlichen Raum. Dabei geht es fast immer um die individuelle Begleitung einzelner Menschen in den Sozialraum. Mit einigen Bewohner*innen nehmen wir am Karnevalsumzug im Viertel teil. Drei Bewohner*innen muslimischen Glaubens werden von den Mitarbeitenden beim Ramadan unterstützt. Regelmäßig kommen Laienhelfer ins Haus und machen Freizeitangebote in und außerhalb des Hauses. Wir bieten jährlich Ferienfreizeiten an, die uns dieses Jahr nach Zoutelande in Holland geführt haben. Wir pflegen außerdem die Freundschaft zur europäischen Partnerstadt Oxford. Einige Bewohner*innen machen gerade einen „Wohnungsführerschein“.

das Team

In unserem Haus arbeiten 15 Personen. Das Team ist multiprofessionell aufgestellt und besteht aus einer guten Mischung aus Fachkräften, Assistenzkräften, einer Einzelfallhilfe und drei Hauswirtschaftskräften. Das Team wird durch zwei Auszubildende und ein FSJ bzw. BFD ergänzt. Praktikant*innen sind im Haus immer gerne gesehen. Zur optimalen Einarbeitung von neuen Kolleg*innen stehen die Fachkräfte im Haus zur Wissensvermittlung immer gerne zur Verfügung. Um möglichst passende Antworten auf die Herausforderungen der Betreuungsarbeit bieten zu können, nutzen die Mitarbeiter*innen regelmäßig die vielfältigen Fortbildungsangebote. In Fragen der Pflege werden die Mitarbeiter*innen regelmäßig von unserem Pflegemanagement weitergebildet. Die Mitarbeitenden nutzen u.a. die KUGA-Fortbildungen und bilden sich z.B. zur Gewaltfreiem Kommunikation oder dem Themenbereich der palliativen Begleitung zum Lebensende weiter. Das Team steht in gutem Kontakt und regelmäßigem Austausch mit den Angehörigen der Bewohner*innen und veranstaltet eine gemeinsame Adventsfeier mit den Angehörigen.

das Gebäude

Das Gebäude wurde in den 1988er Jahren gebaut und von uns bezogen. Es handelt sich um einen Bungalow, der in zwei gleichgroße Wohnbereiche unterteilt ist. Jeder Wohnbereich verfügt über eine Küche und ein Pflegebad.

die Umgebung

Das Haus liegt in einer ruhigen Wohnanlage für Menschen mit Behinderung mitten in Bonn-Vilich. Diese Wohnform entspricht nicht mehr unseren Vorstellungen von Inklusion und Teilhabe. Die Gebäudestruktur bietet leider auch keine Möglichkeiten zur Umgestaltung innerhalb des Bestands. Deshalb haben wir uns entschlossen den gesamten Bereich zu überplanen und als inklusives Quartier zu gestalten. Aktuell wird ein Teil der alten Häuser abgerissen und neue Häuser entstehen, in denen Menschen mit und ohne Behinderung leben werden. In diese Häuser werden wir bald umziehen. Bis dahin nutzen wir jede Gelegenheit die Entstehung eines inklusiven Quartiers, das auch in den angrenzenden Stadtteil ausstrahlen wird, zu fördern. Unser Quartiersmanager organisiert mit diesem Ziel vielfältige Möglichkeiten zu Begegnung und Austausch.
Trotz aller Umbaumaßnahmen lassen sich alle Bedarfe des täglichen Lebens bequem zu Fuß erreichen. Supermarkt, Bäcker, Lokale, Sparkasse und Kirche liegen in der direkten Umgebung und können leicht zu Fuß erreicht werden.

so erreichen Sie uns:

ÖPNV: Die Haltestelle: Bonn-Vilich liegt etwa fünf Minuten zu Fuß entfernt. Von Bonn Hbf erreichen Sie uns mit der Straßenbahn in ca. 15 Minuten
Auto: Wir haben einen Parkplatz vor dem Haus.