Zum Inhalt springen

LVR-Wohnen in Solingen

LVR-Wohnen im Halfeshof

Sandra Meyn

Anschrift

Halfeshof 18
42651 Solingen

Leitung

Sandra Meyn
Telefon: 0212 22366-40
Sandra.Meyn@lvr.de

Willkommen beim LVR-Wohnhaus im Halfeshof

LVR-Wohnen im Halfeshof, Front
Bild-Großansicht

Das LVR-Wohnhaus im Halfeshof ist Teil des Netzwerkes Heilpädagogischer Hilfen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR). Menschen mit geistiger Behinderung sind für uns Kundinnen und Kunden auf Augenhöhe, die ihr Leben nach ihren Bedürfnissen selbstbestimmt und individuell gestalten. Dazu erhalten sie von unseren Mitarbeitenden genau das Maß an Unterstützung, das sie brauchen und wünschen.

Die Menschen, die wir unterstützen

Sechzehn Menschen mit geistiger Behinderung werden in unserem LVR-Wohnhaus im Halfeshof in allen Lebenslagen unterstützt. Die sechs Frauen und zehn Männer sind zwischen 1991 und 1954 geboren. Die Menschen, die in diesem Wohnhaus leben, benötigen auf sehr vielfältige Weise Unterstützung und Assistenz: einige Bewohner*innen sind Junge Wilde, andere benötigen Seniorenangebote zum Lebensabend und einige äußern ihr Bedürfnisse durch herausforderndes Verhalten. Für viele der Bewohner*innen liegen Beschlüsse zur geschützten, geschlossenen Unterbringung vor. In diesem Haus sind fünf Menschen auf einen Rollstuhl angewiesen und eine Person ist blind, eine andere ist gehörlos. Wir unterstützen außerdem auch Menschen mit Autismusspektrumstörungen und leisten Pflege, aber aktuell niemand muss dauerhaft im Bett gepflegt werden.
Fast alle Bewohner*innen gehen tagsüber in die Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Zwei Bewohner*innen erhalten parallel Angebote zu Freizeit, Bildung und Beschäftigung in unserem Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) in Solingen.

Betreuungsumfang

Da die Bewohner*innen des Hauses Assistenz rund um die Uhr benötigen, arbeitet das Team im drei Schicht System. Auf den beiden Etagen des Hauses sind meistens zwei bis drei Mitarbeitende tätig. Außerdem befindet sich das Büro der Einrichtungsleitung im Haus, die deshalb bei Bedarf jederzeit ansprechbar ist und unterstützen kann. Die beiden Etagen des Hauses sind durch eine Wendeltreppe miteinander verbunden, so dass die Bewohner*innen wie auch die Mitarbeitenden jederzeit zwischen den Etagen wechseln können. So entsteht ein hoher Austausch zwischen den beiden Wohnbereichen und für Fragen und Hilfestellungen sind die Kolleg*innen jederzeit erreichbar und in Rufnähe.
Das breiteste Betreuungsangebot machen wir an den Wochenenden, wenn alle Bewohner*innen zuhause sind. Deshalb arbeiten die Mitarbeiter*innen i.d.R. an jedem zweiten Wochenende. Da auch die Nachtwachen vom Team übernommen werden sind die Mitarbeitenden außerdem an zwei bis drei Nächten im Monat im Einsatz.
Das Haus ist auf komplette Selbstversorgung eingestellt, wobei jede Wohneinheit sich selber versorgt und deshalb nie mehr als für acht Personen gekocht wird. Mit den Bewohner*innen, die dazu in der Lage sind, wird gemeinsam eingekauft, Essen zubereitet, gegessen und Wäsche gewaschen. Uns steht ein eigener Bus zur Verfügung mit dem wir die Bewohner*innen zum Einkauf begleiten. Schwere Gegenstände (Getränke, Waschmittel, Milch etc.) werden uns durch ansässige Märkte geliefert.
Wir nehmen regelmäßig mit vielen Bewohner*innen und großer Freude an allen Veranstaltungen unseres HPZ (Karneval, Sommerfest, Weihnachtsfeier, Workshops etc.) teil. Gerne begleiten wir Bewohner*innen auch in den Urlaub: ob ans Meer oder in die Berge, alles ist möglich. Regelmäßig kommen Freizeitbegleiter*innen zu uns in Haus und begleiten unsere Bewohner*innen bei Ausflügen, Stadtbummeln, begleitetes Fahrradfahren, Eis essen, Schwimmen, Tierpark etc. Wir arbeiten außerdem mit einem Musiktherapeuten zusammen, der zu uns ins Haus kommt und sowohl Gruppen- wie auch Einzelangebote macht.

Das Team

In unserem Haus im Halfeshof arbeiten 19 Personen. Das Team ist multiprofessionell aufgestellt und besteht zu über 90% aus Fachkräften. Das Team wird durch eine Auszubildende ergänzt. Praktikant*innen und FSJ bzw. BFD sind im Haus immer gerne gesehen. Zur optimalen Einarbeitung von neuen Kolleg*innen, haben wir drei Mitarbeiter*innen unseres Teams zu Mentoren und Praxisanleitern qualifizieren lassen.
Wir bieten ein abwechslungsreiches Arbeitsfeld vom Autismus über Pflege bis hin zu herausfordernden Verhalten und von jungen Wilden bis zu Senioren. Die Kinaesthetics spielt in unserem Alltag eine wichtige Rolle und wird immer weiterentwickelt. Genauso wie der konstruktive Umgang mit herausfordernden Verhalten – hier gibt es besonders geschulte Mitarbeitende sowie regelmäßige Unterstützung im Team – kreative Gedanken und Ideen zum Umgang mit herausfordernden Verhalten sind sehr erwünscht und werden unterstützt.
Um möglichst passende Antworten auf die Herausforderungen der Betreuungsarbeit bieten zu können, nutzen die Mitarbeiter*innen regelmäßig die vielfältigen Fortbildungsangebote. Wir haben mehrere Kollegen mit einer Ausbildung in Kinaesthetics, in KUGA, eine zertifizierte Fachkraft zum Umgang mit herausforderndem Verhalten, drei Fachkräfte zur Begleitung zum Lebensende, drei beratende Pflegefachkräfte und für das kommende Jahr sind Fortbildungen zum Thema Teacch und Gebärdensprache geplant.
Alle Mitarbeitende arbeiten auf beiden Etagen und teilen sich ein Büro. Kollegiale Unterstützung wird großgeschrieben und gelebt – es wird gemeinsam gekocht, gegrillt oder es werden Ausflüge organisiert. Das Team arbeitet sehr eng mit Angehörigen und rechtlichen Betreuern zusammen. Jedes Jahr wird ein Grillfest veranstaltet, zu dem wir auch die Freunde und Familien der Bewohner*innen einladen. Das Team selber stärkt seinen Zusammenhalt durch eine gemeinsame Weihnachtsfeier und gelegentliche Treffen (natürlich: alles freiwillig!).

Das Gebäude

Das Gebäude wurde Ende der 1980er Jahre erbaut und 2018 komplett renoviert und neugestaltet. Das Gebäude besteht aus zwei Etagen und ist barrierefrei. Es bietet den Bewohner*innen und Mitarbeitenden große helle Wohn- und Esszimmer. Jedes Zimmer der Bewohner*innen verfügt über einen eigenen Zugang zum Garten oder Balkon. Snoozelelemente finden sich überall im Haus (Wasserbetten in den Wohnbereichen, Sitzsäcke, Musiksessel etc.). Auf jeder Etage gibt es ein großes Pflegebad.
An das Haus schließt sich ein großer Garten an. Es ist geplant den Garten in den kommenden Jahren so umzugestalten, dass eine kreative und abwechslungsreiche Landschafft mit gemütlichen Chillout Ecken, Bewegungselementen (Trampolin, Rollstuhlfahrer Schaukel etc.), Gemeinschaftsbereichen mit Grillecke sowie Naturerfahrung durch Hochbeete entsteht.

Die Umgebung

Das Haus liegt am Stadtrand von Solingen mit einem wunderschönen Blick ins Grüne. Felder und Wiesen grenzt an den Garten und Pferde, Kühe und Esel sind unsere Nachbarn. Die ruhige Lage bietet viele Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderrungen. Der nächste Supermarkt ist mit dem Auto in fünf Minuten erreichbar. Das Heilpädagogischen Zentrum befindet sich in unmittelbarer Nähe.

So erreichen Sie uns:

ÖPNV: Die Haltestelle Halfeshof wird von Bus 695 regelmäßig angefahren und bietet eine gute Verbindung in die Stadt Solingen.
Auto: Wir haben ausreichend Parkplätze vor bzw. gegenüber dem Haus.
Fahrrad: Am Haus gibt es einen trockenen Stellplatz für Fahrräder.